Realbrandausbildung in Bernburg

Am 23.10.2021 fuhren die Ortsfeuerwehren der Welterbestadt Quedlinburg zur Firma „BOS112 Risc-Management GmbH“ in Bernburg.   


Dort befindet sich eine Anlage, bestehend aus mehreren  Containern, in der realistische Wohnungsbrände und Brandphänomene dargestellt werden können. Dazu werden mehrere Feuerstellen mit Holz beschickt und angezündet. Die dadurch entstehende enorme Hitze und Rauchentwicklung, verlangte den 18 Teilnehmern aus Quedlinburg und Gernrode einiges ab.

 

Im ersten Teil wurden in der Rauchgasdurchzündungsanlage die Brandphänomene, wie Flashover, Rollover und Pyrolysegase, eindrucksvoll simuliert. Dabei erlebten die Kameradinnen und Kameraden mehrere Rauchgasdurchzündungen, direkt über ihren Köpfen.

Den Teilnehmern wurde gezeigt, wie sie solche Phänomene erkennen, bekämpfen und sich selbst davor schützen können. Außerdem konnten sie die Grenzen ihrer Schutzkleidung in Erfahrung bringen.

Nach der Mittagspause ging es gestärkt in den zweiten Teil. Es wurde die Wärmegewöhnungsanlage hochgefahren. Die Brandschützer mussten unter erhöhten Temperaturen eine Kriechstrecke mit Hindernissen absolvieren und das Feuer unter Nullsicht suchen. Die Kräftezehrende Arbeit verlangte nicht nur körperliche Fitness ab, auch die Sinne wie Tasten und Hören mussten ausgenutzt werden.
Zum Schluss wurde noch eine Brandbekämpfung eines Feuers durchgeführt. Taktiken zur Türöffnung, das Vorgehen im Brandraum und die Bedienung des Hohlstrahlrohres wurden hier trainiert.

Während des gesamten Ausbildungstages wurden wir stets von den Ausbildern begleitet. Einige Erfahrungen und Tipps wurden ausgetauscht, sowie interessante Gespräche geführt.

Die „Heißausbildung“ hat allen Kameradinnen und Kameraden sehr gut gefallen. Sie können dadurch sicherer in den nächsten Einsatz gehen und das Erlernte anwenden.

Vielen Dank an die Trainer von BOS112 Risc–Management,  sowie an die Welterbestadt Quedlinburg für die Finanzierung dieser wichtigen Fortbildung!