Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Gernrode am 23.03.2019

Der Tag der Jahreshauptversammlung ist traditionell dazu da aus dem vergangenen Jahr zu berichten.

Der erste Bericht war die Rückschau des stellv. Ortswehrleiters Kam. Ahne auf das Einsatz- und Ausbildungsgeschehen im Jahr 2018. 139 Einsätze hatte die Wehr im letzten Jahr abzuarbeiten.  Der Schwerpunkt der Einsätze lag bei  Bränden  und  Hilfeleistungen nach Unwetterlagen.  An 52 Dienstabenden, zwei Einsatzübungen und  einem Wochenendlehrgang  wurde in die Aus- und Fortbildung  der Kameradinnen und Kameraden investiert. Gedankt wurde den Kameradinnen und Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft und den Arbeitgebern der Kameraden für die Freistellung für diese wichtige Aufgabe.

Ebenfalls ging von Kam Ahne ein Appell an die Kommunalpolitik den Helfern zu helfen! Es fehlt den Feuerwehren an Freiwilligen und den Betrieben an Anreizen die vorhandenen Freiwilligen für Einsatz und Ausbildung frei zu stellen.

Im  zweiten Teil des Rechenschaftsberichts wurde durch den Ortswehrleiter Kam. Winter berichtet, dass  In der Welterbstadt Quedlinburg  eine Risikoanalyse mit entsprechender Brandschutzbedarfsplanung die Anschaffungen und Ausrüstung der Ortswehren regelt. Hier sind Nutzungsdauer und Neuanschaffungen geregelt. So dass auf den Jahreshauptversammlungen nicht mehr das Alter der Fahrzeuge und damit verbunden Neuanschaffungen angemahnt werden müssen. Kurz und knapp gesagt läuft es gut und planmässig in der Welterbestadt Quedlinburg mit einem hohen Stellenwert der Feuerwehr bei der Verwaltung, dem Oberbürgermeister und dem Stadtrat. Übrig blieb Danke zu sagen , bei den Kameradinnen und Kameraden, bei den Nachbarwehren und der Stadt Quedlinburg. Großer Dank  ging auch wieder an den Feuerwehrverein Gernrode e.V. für seine wertvolle Unterstützung der Kameraden.

In den Berichten der Kinder- und Jugendfeuerwehr war ebenfalls nichts von Problemen zu hören. Über guten Zuspruch und stabile Mitgliederzahlen konnten beide Abteilungen berichten. In der Alters- und Ehrenabteilung fand im letzten Jahr ein Zusammenwachsen mit den Kameradinnen und Kameraden aus Bad Suderode statt berichtete Achim Götze, der Sprecher dieser Abteilung.

Grußworte der Gäste, einzelner Ortschaftsratsmitglieder und des Oberbürgermeisters Frank Ruch schlossen die Veranstaltung ab.

Bei der Hauptversammlung der Ortsfeuerwehr Gernrode sind traditionsgemäß auch Beförderungen und Ehrungen erfolgt.

Verpflichtung in den Einsatzdienst.        – Daniel Rindert

Zum Feuerwehrmann befördert wurden:  Hannes Hollo, Timmy Gesche und Daniel Rindert

Zum Hauptfeuerwehrmann befördert wurden: Thomas Staat, Andreas Weinhold, Florian Gesche

Zum Hauptlöschmeister befördert wurde:  Ralf Fischer

Zum Oberbrandmeister wurde Jens Ahne befördert.

Geehrt wurden für:

Eine 20 jährige Mitgliedschaft   –              Kevin Stadelmann

Eine 30jährige Mitgliedschaft    –              Christa Fischer

Eine 50 jährige Mitgliedschaft   –              Klaus Gesche, Horst Streich und Günter Nobbe

Eine 60 jährige Mitgliedschaft   –              Lothar Wiersdorf

in der Feuerwehr .

Neues Infosystem im Gerätehaus

Feuerwehreinsätze Dank Spenden von Firmen und Vereinsmitgliedern besser koordinierbar!

Zahlreiche Firmen und Geschäfte sowie Mitglieder des Gernröder Feuerwehrvereines haben unserer Bitte entsprochen um durch finanziellen Zuwendungen und Spenden die Gernröder Ortsfeuerwehr zu fördern.

Im Ergebnis war es möglich ein modernes  Alarminformationssystem zu beschaffen. Dieses  gibt unmittelbar nach erfolgter Alarmierung der Feuerwehr, auf einem TV- Monitor im Gerätehaus wichtige Informationen und Hinweise. Der Einsatzleiter kann dort  z.B. den genauen  Anfahrtsweg zur Einsatzstelle  auf einer Karte ablesen. Es werden die Fahrzeuge angezeigt welche für die Abarbeitung des Einsatzes notwendig sind. Dieses Informationssystem ist über eine Alarm- App zeitgleich mit allen Handys der Kameraden verbunden. Jeder Kamerad kann nun über eine Bestätigungsfunktion, unmittelbar nach Erhalt der Alarmierung, anzeigen ob er am Einsatz teilnehmen kann oder verhindert ist. Diese Information steht dem Einsatzleiter ebenfalls auf dem Alarmmonitor zur Verfügung so dass er umgehend darüber informiert ist ob ausreichend Kameraden am Einsatz teilnehmen, ob ausreichend Atemschutzgeräteträger bzw. Maschinisten zur Verfügung stehen oder ob er eventuell zeitnah Verstärkung aus anderen Feuerwehren nachfordern muss.  Ebenfalls angezeigt werden alle aktuellen Unwetterwarnungen sowie die jeweils geltende Waldbrandgefahrenstufe. Hinzu kommt eine Darstellung außerhalb der Alarmierung welche Kameraden für dienstliche Veranstaltungen zur Verfügung stehen bzw. an den Ausbildungsabenden teilnehmen.

Inbetriebnahme des Systems  (v.r.n.l. P. Winter OWL, M. Vincentini, St. Stegemann Vereinsvorsitzender, Kam. F. Gesche, Kam. C. Winter

Mit diesem neuen System ist man nun in der Lage Einsätze reibungsloser zu organisieren, die Ausrückzeiten am Tage zu verkürzen um noch zeitnaher, alle im Notfall erforderlichen Maßnahmen einzuleiten. Da diese Ergänzung der Alarmierung nicht zu den Pflichtaufgaben einer Stadt für ihre Feuerwehr gehört, haben sich unser Ortswehrleiter  mit seinem Gernröder Führungsteam zuvor weitläufig beraten lassen und ein System gefunden welches selber den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden kann. Mit Herrn M. Vincentini  als IT- Mitarbeiter der Welterbestadt Quedlinburg wurde das System installiert und programmiert.  Für uns als Gernröder Feuerwehrverein war es selbstverständlich diese Maßnahme als einen bedeutenden und wichtigen Schritt in der Modernisierung unserer Wehr zu ermöglichen, der aktuell, zukunftsweisend  und nachahmenswert ist.

 

Horst Streich

Vorstandsmitglied im Feuerwehrverein Gernrode/Harz e.V.

Feuerwehrverein Gernrode /Harz e.V . stellt Mittel für lebensrettende Maßnahme bereit!

Der Feuerwehrverein konnte eine Übungspuppe zum trainieren  von Wiederbelebung (Herzdruckmassage, Beatmung) an die Gernröder Wehr übergeben.  Diese Puppe soll insbesondere im Übungsdienst der Kameraden durch gezieltes Training zur Lebensrettung helfen. Aber auch die jüngsten Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr können und werden daran ausgebildet. Zu vielen öffentlichen Höhepunkten im Wehrleben  (Tag der offenen Tür, Vorweihnacht bei der Feuerwehr usw.) soll eine Breitenausbildung zur  Lebensrettung zukünftig auf dem Plan stehen um allen Mitbürgern die Möglichkeit zu geben, das retten von Leben zu  trainieren.

Wir erachten diese Anschaffung als sehr bedeutsam, da man in allen Lebensbereichen, ob zu Hause bei unseren Angehörigen oder im Alltag beim Einkaufen bzw. auf der Arbeit in die Situation kommen kann helfen zu müssen. Nicht handeln zu können durch Unwissenheit und falsche Angst ist kein guter Ratgeber. Somit gab es von uns sofort die Zustimmung zum Kauf dieser  Übungspuppe.

Übergabe Übungspuppe (v.l.n.r  J.Ahne stellv. OWL und Ausbildungsverantwortlicher, St. Stegemann Vereinsvorsitzender)

Für die Finanzierung kamen wieder einmal unsere Spender, ob aus einigen Firmen, Geschäften oder Vereinsmitglieder auf. Als Feuerwehrverein Gernrode/Harz e.V. möchten wir uns auf diesem Wege ganz herzlich bei allen Spendern bedanken und hoffen auch auf weitere Spenden von anderen Firmen, um stets im Interesse unserer aller Sicherheit modern gerüstet zu sein.

Zeigen auch Sie verehrte Leser ihre Verbundenheit und unterstützen unsere Vorhaben, damit wir gemeinsam füreinander etwas tun.

Ein Problem bleibt jedoch, dass ist, wenn immer weniger Menschen bereit sind sich in den Dienst der Allgemeinheit und somit auch für einen Dienst in der Feuerwehr stellen.

Wir bitten und suchen immer Mitglieder in den Einsatzgruppen:

Dienstabend jeweils Dienstag 19.30 Uhr Gerätehaus Töpferstieg in Gernrode!

"Feuerwehr? Warum nicht!!"

 

Horst Streich

Vorstandsmitglied im Feuerwehrverein Gernrode/Harz e.V.