Welterbestadt warnt vor dem Betreten von Eisflächen

Durch die anhaltenden Minustemperaturen der vergangenen Tage sind viele Wasserflächen in der Welterbestadt und den Ortsteilen Stadt Gernrode und Bad Suderode zugefroren und sehen dadurch verlockend winterlich aus.

Allerdings ist das Betreten lebensgefährlich!

Solche Eisflächen zu betreten, kann ein lebensgefährliches Risiko sein. Immer wieder ereignen sich Unfälle auf zugefrorenen Wasserflächen, weil Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Tragfähigkeit des Eises überschätzen und allzu leichtsinnig zugefrorene Baggerseen, Kiesgruben, Weiher oder sonstige Eisflächen betreten, dies gilt insbesondere natürlich auch auch für die Eisflächen des Osterteiches und des Hagenteiches.

Die Stadtverwaltung und die Freiwilligen Feuerwehren aus Quedlinburg machen daher auf die Gefahren aufmerksam und warnen vor dem Betreten zugefrorener Wasserflächen.

Die Stadt appelliert eindringlich an die Vernunft aller Bürgerinnen und Bürger, sich von den Gewässern fern zu halten und insbesondere Kinder und Jugendliche, aber auch Diejenigen, denen die Winterverhältnisse in unseren Breiten nicht vertraut sind, nachdrücklich auf die besonderen Gefahren hinzuweisen.